Satire in der Schweizer Politik

Für Christoph Blocher sind die ihm nicht hörigen Politiker im Thurgau ein faules Nest. Sie hätten kein Rückgrat. Und schon dreht sich der Spiess gegen ihn: Nationalrat Spuhler stellt die Frage, wem das Rückgrat fehle. An der Delegierten Versammlung in Brig habe Blocher sich noch mit Händen und Füssen für die Personenfreizügigkeit eingesetzt und nur einige Monate später habe er in Dietikon die gegenteilige Meinung vertreten. Dazu passt ein Wort von Markus M. Ronner: «Es gibt Menschen, die sich eine so dicke Haut zugelegt haben, dass sie auch ohne Rückgrat aufrecht stehten können.» Da kämpft wohl ein Aufrechter gegen Rumänien und Bulgarien und verkauft seine Produkte gerne ins Ausland.