Gegengelesen - Ein politischer Bericht


Andreas Iten schildert in seinem Roman «Gegengelesen - Ein politischer Bericht» nicht nur eine klassische journalistische Karriere, die vom kleinen Berichterstatter aus dem Kuppelpalast, über den Posten eines Redaktors bis zum Chefredaktor führt. Vielmehr stellt der Autor den Wandel im Schweizer Journalismus seit den späten 60er Jahren ins Zentrum, der schon immer mit der Politik verbunden war. Verblüffend, wie manches Thema nach wie vor aktuell ist!
Mit viel Sinn für komisch-ironische Elemente erzählt der Autor das Geschehen aus der Sicht seiner Hauptfigur. Er stellt ihr spielerisch verfremdete Figuren an die Seite, die ihn begleiten, an denen er sich schreibend reibt und denen er seine Freundschaft, ja, seine Liebe schenkt.
 
Gegengelesen - Ein politischer Bericht

Verlag Martin Wallimann, 2006. 214 Seiten, Fr. 35.—. 3-908713-61-7
 

 

Rezensionen: