Auf unsere Kosten wie Kaninchen vermehren

Weder Christoph Blocher noch Samuel Schmid sind dem Tessiner Regierungsrats Kandidaten der SVP, Eros Mellini, entgegengetreten, als dieser an der Delegiertenversammlung in die Runde rief, die Ausländer würden sich «auf unsere Kosten in der Schweiz wie Kaninchen vermehren». Stattdessen tobt tosender Applaus! Kein Wunder, Maurer heizt die Stimmung an und macht solche menschenverachtenden Sprüche salonfähig. Bei solch stockenden Gedanken müsste die Seele explodieren und schreien: «Denkt darüber nach, was ihr sagt!» Da nistet sich wieder ein Spruch ein, der die Seele verdirbt. Niemand fühlt sich berufen, Ausdrücken dieser Art zu widersprechen. Wo sind die Bischöfe? Wo ist das moralische Establishment? Wer liquidiert solche zu fixen Ideen werdenden Unworte? Wer beteiligt sich an der Verflüssigung der harten Worte, die die Realität mit Dreck zudecken? Hat das Wort von den Schurkenstaaten und der Achse des Bösen nicht genug Elend in die Welt gesetzt? Auch bei uns suchen Iraker nach Asyl.