Schwarze Schafe

Ein Leserbriefschreiber behauptete in der NZZ, man solle nicht scheinheilig tun. Jedermann wisse, was es bedeute, wenn einer als Schwarzes Schaf bezeichnet werde. Es seien ja nicht die «bösen» Ausländer unisono mit dem Plakat gemeint. Das ist wohl richtig. Aber keine Familie verstösst das «Schwarze Schaf». Man versucht es in die Familie zurückzuholen. Oft genug wird aus einem randalierenden Jugendlichen ein strammer, erfolgreicher Mann.