Tages-Anzeiger

Vom Nutzen des scheinbar Nutzlosen

Ruedi Walser, Bildungsexperte von Economiesuisse, behauptet, der «uniforme Leistungs- und Forschungsauftrag» der Fachhochschulen im geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereich sei ein Grundlagenirrtum. Es sei bis heute nicht klar, «was Forschung und Entwicklung für diese Schulen überhaupt bedeutet». Darum müsse die Politik im Rahmen des neuen Hochschulrahmengesetzes den Forschungsauftrag für die Fachhochschulen neu definieren. Die betroffenen Schulen würden sich besser auf die Ausbildung guter Berufsleute konzentrieren. Dies berichtet der «Tages-Anzeiger» vom 11. Mai unter dem Titel «Wirtschaft kritisiert Forschung». Ruedi Walser gibt vor, im Namen der Wirtschaft zu sprechen. Die Kritik ist meines Erachtens unverständlich und unqualifiziert. Es gibt für die Fachhochschulen keinen uniformen Forschungsauftrag. Eine Lehrtätigkeit auf Hochschulniveau ist ohne Forschung nicht denkbar. Ein Verzicht würde das Niveau der Ausbildung senken. Read More...

Warum serbelt die FDP?

Während die SVP im Aufstieg begriffen war, geriet die früher stolze FDP ins Schlittern. Seither kränkelt sie. Ihr Zustand könnte sich aber bessern, wenn sich die Exponenten an die Geschichte des Freisinns erinnern und für Standpunkte einstehen würden, die der Partei zu Erfolg verholfen haben.

Vor ungefähr zwanzig Jahren prägte die FDP den Slogan: «Mehr Freiheit und Selbstverantwortung, weniger Staat.» Mit dem Begriff «Selbstverantwortung» appellierten die Freisinnigen an die Einzelnen, ohne aber zu erwähnen, wofür die Individuen Verantwortung tragen. In der Folge blieb das Wort in der öffentlichen Diskussion ausgeklammert. Am Ende hörten alle nur noch das scheinbar griffige «mehr Freiheit, weniger Staat». Read More...